• © inixmedia Bayern

© aboutpixel.de

Testament und Erbvertrag 

Um sicherzugehen, dass Ihr Nachlass in die richtigen Hände kommt, sollten Sie frühzeitig ein Testament aufsetzen. Der Gesetzgeber unterscheidet das notarielle und das private Testament. Letzteres muss vollständig von Ihnen mit der Hand geschrieben, mit Ort und Datum versehen sowie mit Vor- und Nachnamen unterzeichnet werden. Ein notarielles Testament wird vor einem Notar erklärt und von diesem unterschrieben. Das ist eine kostenpflichtige Leistung, hat aber den Vorteil, dass Sie fachkundig beraten und über die Konsequenzen Ihrer Verfügung aufgeklärt werden. Das Testament wird in der Regel beim Amtsgericht oder beim Notar hinterlegt. Wenn Sie es zu Hause aufbewahren, sollten Sie sicherstellen, dass nach Ihrem Tod darauf zurückgegriffen werden kann. Ein Erbvertrag wird zwischen zwei oder mehreren Vertragspartnern geschlossen. Er kann, im Gegensatz zum Testament, nur mit Zustimmung beider Vertragspartner geändert werden.

 

Bestattungsvorsorge

Gerade wenn der Tod überraschend kommt, sind die Angehörigen häufig überfordert mit den vielen Entscheidungen, die nun getroffen werden müssen. Eine Bestattungsverfügung bietet die Möglichkeit, alle Wünsche für eine Bestattung im Voraus festzulegen. Sie kann auch eine Bankvollmacht für den Bestattungspflichtigen enthalten. 

Auch im Rahmen des Vorsorgevertrags mit einem Beerdigungsinstitut können Sie all diese Dinge festlegen und auch die Finanzierung regeln. Denn seitdem das Sterbegeld der gesetzlichen Krankenversicherung gestrichen wurde, bleiben die Kosten für die Bestattung der eigenen Vorsorge überlassen. Wer seine Angehörigen nicht damit belasten möchte, der kann die entsprechenden Beträge auf einem Treuhandkonto hinterlegen, wo Sie zudem noch verzinst werden.

 

Weitere Informationen:

Standesamt Straubing

Stetthaimerplatz 1, 94315 Straubing
09421/94464222
E-Mail senden

Sterbe- und Trauerbegleitung

Franziskus Hospiz-Verein Straubing-Bogen e. V.

Der Franziskus Hospiz-Verein begleitet und unterstützt Schwerstkranke und Sterbende sowie deren Angehörige in dieser schweren Zeit. Trauernde können nach dem Tod eines Angehörigen hier Zuwendung und Hilfe erhalten.

Darüber hinaus werden auch Selbsthilfegruppen angeboten. Die Trauer- und Sterbebegleitung ist kostenfrei und unabhängig von Religion und Weltanschauung.  Weiterhin bietet der Verein Beratungen zu den  Themen Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung an.

Franziskus Hospiz-Verein Straubing-Bogen e. V.

Azlburger Straße 12a, 94315 Straubing
09421/9998430
09421/12908
Website besuchen
E-Mail senden